HONGJIA CUI

DIRIGAT

Geboren in Beijing, begann Hongjia Cui schon in jungen Jahren mit dem Klavier- und Fagottspiel .

Er schloss sein Studium mit Bestnoten ab und erhielt das Meisterdiplom in München. Während seines Studiums gewann er einen 2. Preis in der internationalen „China Chamber Music Competition“, wurde Stipendiat der „Villa Musica“ und der DAAD. Seit Oktober 2002 besetzt Cui die Solo-Fagott Stelle bei den Münchner Symphonikern. In der Saison 2006/2007 spielte er Mozarts Fagott Konzert mit den Münchner Symphonikern und nahm im gleichen Jahr das Solokonzert auf CD

auf. Die Süddeutsche Zeitung schrieb darüber „Die Aufführung, bei der der Solist Hongjia Cui aus China die Spielmöglichkeiten des Fagotts zu Mozarts Zeit brillant entfaltet, zeigte

wie reizvoll und anmutig auch dieses Mozart - Konzert ist.“

Ab Jahr 2007 wurde Cui von Maestro Philippe Entremont als Solist zum Dominica Republic Musik Festival eingeladen.

Neben seiner Tätigkeit als Fagottist, verfolgt Cui außerdem sein Ziel des Dirigierens. Studiert er an der Berner Musik Hochschule bei Prof. Dominique Roggen und hat dort sein Diplom im Fach Dirigieren mit Höchstnoten abgeschlossen.

Hongjia Cui besetzt seit 2014 die Position als GMD beim Shenzhen Grand Theatre Philharmonic Orchestra.

Unter seiner künstlerischen Leitung ist die Anerkennung des Orchesters für seine innovativen Programme enorm gestiegen. Nach der Teilnahme am „Shenzhen International Piano Festival 2013“ erhielt das Orchester unter der Leitung von Cui große internationale Anerkennung.

Das Orchester arbeitete mit Solisten aus aller Welt, wie Prof. Honggen Cui, Dorival Puccini, Axiom Brass, Prof. Juno Lee, Benjamin Green, Johannes Otter, Angélique Boudeville, Max Westermann und vielen mehr.

Im Mai 2014 erhielt er als erster Chinese eine Einladung nach Prag als Dirigent des Symphony Prague, er leitete das

Orchester in Ho Chi Minh City, das Saigon Philharmonic und das Chicago Chamber Orchestra sowie das Metro Chamber Orchestra NY.